ZASU - Zentrale Anlaufstelle für schulische Unterforderung

Der Verein für Bildungsgerechtigkeit hat in den letzten Monaten ein neues Projekt  vorbereitet: Eine zentrale Anlaufstelle für schulische Unterforderung.

 

Organisation und Durchführung übernimmt das Team ZASU.

Das Team besteht aus Mitgliedern des Vereins für Bildungsgerechtigkeit.

Die Mitglieder des Team ZASU arbeiten ehrenamtlich.

 

Sie sind an einem Abend pro Woche während drei Stunden für telefonische Beratungen erreichbar. Die Anrufe sind gratis. Das Team ZASU berät und vermittelt Adressen zu Abklärungsstellen, schulischen und juristischen Unterstützungsmöglichkeiten, Begabungsförderungen, Privatschulen etc.

 

Die Mitglieder von ZASU kennen die Themen schulische Unterforderung und hohes kognitives Potenzial aus beruflicher und/oder eigener Erfahrung. Die Fachgruppe ‚Hohes Kognitives Potenzial‘ des Vereins (FG HKP) liefert dazu Einführungsseminare und Supervision für Nicht-Fachleute.

Das Team ZASU trifft sich zudem mehrmals pro Jahr für Erfahrungsaustausch in Intervisionssitzungen.

 

ZASU ist vorerst ein Pilotprojekt, begrenzt auf 2 Jahre.

Anschliessend wird eine Evaluation durchgeführt.

 

Der Verein für Bildungsgerechtigkeit strebt in diesem Projekt eine Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, Gruppen und Institutionen an, die sich mit denselben Themen beschäftigen.

 

ZASU wird am 19. August 2024 eröffnet.

 

Genauere Angaben folgen demnächst.